Kiwu-Doping – Part 1

So… immer mal wat Neuet und so. Wenn man schon gerade keine Spritzen, Eisbärchen oder auch Hormonpflaster am Start hat, muss man sich ja eine andere Beschäftigung suchen, wa?

Heute geht`s also um unser neuestes Hobby. KIWU-DOPING. 😅 Die Wartezeit bis zu den nächsten Terminen in der Kiwu nutzen wir, um das Sperma meines Mannes und auch meine Eizellqualität ein wenig zu pimpen.

„Waaas? Ihr habt doch aber noch eure neun Eisbärchen ❄️❄️❄️?“, fragt ihr euch vielleicht verwundert und reibt euch die Augen. JA. Aber wir wissen tatsächlich noch nicht genau, ob wir es in der neuen Kiwu mit diesen Embryonen weiterversuchen möchten. Denn bei der dazugehörigen ICSI hatte ich mit meinen 39 Eizellen einfach so viele Eizellen produziert dass die Qualität vielleicht gar nicht gut genug ist (das ist aber auch nur eine Theorie… ich bin gespannt, was die neuen Ärzte dazu sagen werden). Also könnte es passieren, dass demnächst eine neue ICSI fällig ist. Und DANN kommt es auf gute Eizelle- und natürlich Spermienqualität an! Falls es doch nicht dazu kommt… naja dann haben uns die Vitamine sicher auch nicht geschadet 😇😛

Alles fing mit der Supplementierung von Vitamin D an. Anfang November 2015 wurde bei mir ein Wert von 72,4nmol/l gemessen. Für meine Ärztin war das schön und gut, denn damit lag ich ja super im Normbereich von 25-250! DENKSTE PUPPE! 😱 Fräulein Inkompetenz hatte (wie anscheinend viele andere Ärzte auch) mal so gar keine Ahnung. Dieser Wert muss nämlich noch auf Grund der Einheit durch 2,5 dividiert werden… somit war ich bei 28,8 und damit im Mangelbereich! 😦

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 21.36.14

Über den Irrtum meiner Ärztin wurde ich übrigens nicht ihr oder einer ihrer Kollegen  sondern von einer lieben Kiwufrau auf Instagram aufgeklärt! Ha! Geile Community!!! Und wenn man sich dann auch noch wenig schlauer macht und über das Thema liest, erfährt man welche Folgen ein Vitamin D Mangel haben kann (Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Nervosität und auch Anspannung). Da staunte ich nicht schlecht.

Viel interessanter für uns Kiwumädels ist jedoch, dass Vitamin D anscheinend extrem wichtig für die Einnistung und den Kinderwunsch im Allgemeinen ist ‼️‼️‼️‼️

Ein Mangel an Vitamin D mindert die Fruchtbarkeit bei Mann und Frau. Dies verdeutlicht besonders eine österreichische Studie, laut der 80 Prozent der Menschen diesen Vitaminmangel aufweisen. Die Schwangerschaftsstatistik in Deutschland verzeichnet den häufigsten Schwangerschaftsbeginn im Oktober. Dagegen sinken die Empfängniskurven im Januar. Da der Vitamin-D-Wert im Organismus einen analogen Verlauf zur Schwangerschaftsstatistik aufweist, erkennen Experten hier einen Zusammenhang. Vitamin D fungiert als Steroidhormon. Damit erhöht es Qualität und Leistungsfähigkeit der männlichen und weiblichen Sexualhormone. Bei Frauen steigert Vitamin D beim Kinderwunsch die In-Vitro-Fruchtbarkeit. Im gleichen Fall weisen Ärzte auf den positiven Einfluss des Sonnenhormons auf künstliche Befruchtungen hin.

Aus medizinischer Sicht mindert das Vitamin die Endometriose der Frau. Hierbei handelt es sich um das Wandern der in der Gebärmutter befindlichen Schleimhaut. Des Weiteren beugen gute Vitamin-D-Werte Stoffwechselerkrankungen im menschlichen Körper vor. Eine Krankheit, die bei Frauen zur schwindenden Fertilität führt, nennt sich Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS). Durch diese Einflussnahme auf den Organismus verbessert sich die Aktivität der weiblichen Hormone. Diese wiederum regulieren den Zyklus der Menstruation. Eine Stimulation dieser Stoffe sorgt für eine Chancenerhöhung der weiblichen Empfängnis.

Werdende Väter profitieren von Vitamin D bei einem Kinderwunsch. Dies liegt vorwiegend an der Fähigkeit des Sonnenhormons, zur gesunden Entwicklung der Samenzellkerne beizutragen. Die Konzentration des Sexualhormons Testosteron steigt an und animiert die Libido zu mehr Leistungsfähigkeit. Besonders beim männlichen Geschlecht kommt es bei einem Vitamin-D-Mangel zu drastischen Folgen.

Wahnsinn oder? 😟😳😠 Je intensiver ich mich mit diesem Thema auseinandersetze, umso wütender werde ich a) auf unsere inkompetente Ärztin und b) auf die „Pharmaindustrie“ im Allgemeinen… denn all dies ist längst bekannt. Ein Vitamin D Test kostet nur knappe 30 Euro… und wenn man dann bedenkt, dass in unseren Breitenkreisen ca. 80% der Menschen von Vitamin D Mangel betroffen sind (angeblich schaffen es nur noch Bademeister in Kalifornien von sich aus einen gesunden Vitamin D Wert zu haben)… Da kann einem schon anders werden… Autoimmunkrankheiten, Schuppenflechten, Neurodermitis, Migräne, Schlaflosigkeit und nicht zuletzt Probleme beim Kinderwunsch sind die langfristigen Folgen! Aber Vitamin D ist billig und damit lässt sich eben nichts verdienen…

GENAU DAS ist aber die gute Nachricht! Der Test kostet eben nur 30 Euro… entweder man macht ihn beim Arzt, oder man bestellt sich zum Beispiel hier einen Test für zu Hause . Das war ganz einfach und man bekommt sogar eine sehr ausführliche Auswertung!

Mit einem solchen habe ich dann auch meinen Mann zu Hause getestet 😎 und was soll ich sagen? Auch er hat einen deutlichen Vitamin D Mangel. Zum Glück kann man diesen relativ einfach beheben. Es gibt sogar Rechner im Internet, die genau sagen, wieviel man über welchen Zeitraum einnehmen soll, um den Mangel aufzufüllen! Etwa 4 Monate später sollte man dann den Wert erneut testen um zu sehen, ob alles passt.

Bildschirmfoto 2016-01-14 um 18.29.54

 

Nun sollte man Vitamin D jedoch nicht alleine, sondern immer in Kombination mit Vitamin K2 und Magnesium nehmen, damit es gut vom Körper verarbeitet werden kann. Das machen wir nun schon eine Weile und ich bin schon sehr gespannt, was eine erneute Bestimmung im März ergibt. 😋

Warum sind die Vitamin-D-Spiegel bei vielen Menschen dauerhaft zu niedrig?

Vitamin D kann vom Körper zu 95% selbst über die Haut aus Cholesterin produziert werden, wenn sie regelmäßig und ausreichend der Sonne (UVB-Strahlung) ausgesetzt ist. Dabei ist zu beachten, dass bereits eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 8 die körpereigene Produktion von Vitamin D weitgehend blockiert. Die Besonnung im Solarium ist nur wirksam, wenn die Strahlung auch UVB enthält. Bei nicht ausreichendem Sonnenlicht ist eine ausreichende Aufnahme allein über gesunde Ernährung nur schwer zu realisieren, da natürliche Vitamin-D-Gehalte meist sehr gering sind, wenn nicht häufig fetter Fisch (Aal, Hering, Lachs) verzehrt wird.

Die Bedingungen, unter denen der moderne Mensch in der Evolution entstand, lassen darauf schließen, dass eine Vitamin-D-Konzentration von 60 ng/ml als seinerzeit gültige Norm anzusehen ist. Eine Berufsgruppe, in der diese Werte heute noch erreicht werden, sind die Rettungsschwimmer an den Küsten Amerikas und Australiens. Die geltenden Normalwerte wurden hingegen an zufällig ausgewählten Büroarbeitern ermitteln, die einen Mittelwert von etwa 27 ng/ml aufwiesen. Der geltende „Normalwert“ stellt demnach im Vergleich zu der von der Evolution vorgesehenen Situation tatsächlich einen Vitamin-D-Mangel dar.

Ich muss ja zugeben, ich bin eher eine Skeptikerin. Ich habe stark angezweifelt, dass dies etwas bringen mag… aber seit einigen Tagen meine ich mich tatsächlich weniger schlaff, abgespannt und müde zu fühlen, obwohl ich auch Schlafprobleme habe (weil der Kopf einfach permanent rattert)… Es ist als würde ich den Stress in der Schule leichter wegstecken und nicht mehr so dauergereizt sein… Ich werde das weiter beobachten. 😌

Seit 26.12.2015 läuft ja auch das Projekt Gewichts-mal-wieder-Reduzierung. Bisher befinde ich mich glaube ich auf einem ziemlich guten Weg. Dies verdanke ich zum einen dem neuen WW Programm (welches zwar echt hart und streng, für mich aber genau richtig zu sein scheint) und zum anderen maßgeblich meinem lieben Mann, der mir immer Stullen macht und versucht nur gute Sachen einzukaufen! TOLL! 😍🎉😊

Und wenn man schon so ein tolles Hobby hat, na dann aber richtig. Bei Vitamin D, K2 und Magnesium ist es nicht geblieben… Inzwischen nehmen wir noch ein bisschen mehr Kiwu-Doping zu uns. Aber dazu dann in einem zweiten Beitrag mehr 😄😋😊

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Kiwu-Doping – Part 1

  1. Ich beschäftige mich auch schon eine Weile mit dem Thema. Spannend finde ich es ja zu wissen, wie du 48.000 I.E. am Tag aufnehmen willst? Frei verkäuflich ist 5.600 I.E. ja das Maximum. Davon kann man natürlich 10 Stk. essen, aber das geht ordentlich ins Geld 🙂
    Bin gespannt auf Teil 2!

    Gefällt 1 Person

  2. Finde es auch eine Frechheit das man sich die Dinge wie mit Vitamin D selbst irgendwo heraus lesen muss anstatt man darauf beim Artz aufmerksam gemacht wird. Ich nehme auch schon seit längerem Vitamin D, allerdings nicht in einer so hohen Dosis.
    Das mit dem k2 ist mir allerdigns entgangen. Kriegt man das auch in der Apo?

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Kiwu-Doping – Part 2, oder: “Wozu einen die Verzweiflung so treiben kann” | Einmal Familienglück, bitte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s