Könnte schwierig werden.

Bisher war ich unter meinen 5 engsten Freundinnen tatsächlich immer die einzige, die versucht hat ein Kind zu bekommen. Nun wird es wohl langsam ernst. Und schon beim Gedanken daran bekomme ich einen Kloß im Hals 😔 um mich herum und auch in der Familie sind in den gut 2,5 Jahren viele Frauen schwanger geworden und haben süße und tolle Kinder bekommen… Ich fand es immer irgendwie beruhigend, dass meine engsten Mädels alle noch nicht wollten. Nun hat eine von ihnen die Pille abgesetzt und eine andere nimmt noch ihre letzte Pillenpackung…
Versteht mich nicht falsch, ich bin ja nicht blöd. Erstens sind alle in glücklichen Beziehungen zweitens sind wir alle im gebarfähigen Alter und drittens gönne ich es ihnen von ganzen Herzen und hoffe das Sie nicht so einen Weg gehen müssen, wie wir.
Vor dem Moment jedoch, in dem ich von einer Schwangerschaft erfahre, habe ich ehrlich gesagt Angst. Ich weiß nicht ob ich angemessen reagieren kann…Ob ich erstmal Tränen verdrücken muss… Mich beruhigen möchte oder auch alles besonnen und froh aufnehmen kann…
Ich habe viel mit den Mädels darüber gesprochen und glaube sie würden verstehen, wenn ich vielleicht nicht so reagieren würde, wie man es sich von einer engen Freundin so wünscht. Vielleicht kommt es aber auch ganz anders… Ein heikles Thema bleibt es aber nach wie vor.
Ich hasse es, dass man durch diese Kiwu-Achterbahn so fürchterlich verbittert, zermürbt und missmutig, pessimistisch und manchmal sogar gehässig macht… Ich hoffe wenn es soweit ist, schaffe ich es besser, anders und angemessen zu reagieren.

Advertisements

18 Gedanken zu “Könnte schwierig werden.

  1. Ich verstehe dich so gut. Ich hatte immer Angst, dass eine meiner Freundinnen vor mir ein Kind bekommen würde. Gerade in der Zeit, als wir nicht wussten, ob und wann es klappt. Und ich bin auch sehr froh, dass es mit Hannah geklappt hat, denn die Vorstellung, mein Bruder und meine Schwägerin hätten ihr Baby bekommen und ich wäre wieder „leer ausgegangen“, ist ganz schlimm.🙈

    Gefällt 1 Person

  2. Kann ich total gut nachvollziehen! Aber ich denke dass deine Freundinnen das verstehen.
    Ähnlich ging es mir mit meiner Schwester, aber auch in das Gefühl wächst man rein. Erst war ich traurig, sauer, alles. Aber nach und nach akzeptiert man es und wird entspannter. Bleibt einem ja auch nichts anderes übrig 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Du wirst diese Kinder lieben und eine ganz wichtige Bezugsperson werden. Die Kinder meiner Mädels haben mir immer Kraft gegeben und ich habe mir immer gesagt, dass es unter Umständen die einzigen Kinder, die ich „haben werde“, sein könnten…

    Gefällt 1 Person

  4. Ich verstehe deine Sorge sehr gut und drücke dir die Daumen, dass ihr vielleicht zusammen kugelt. Ich finde es gut, dass ihr drüber geredet habt. Bei mir hat es einen großen Unterschied gemacht, wie die Schwangere mit mir umgegangen ist. Eine Freundin war da sehr rücksichtsvoll (hat mich teilhaben lassen, ohne dauernd zu schwärmen usw.) und zu ihrem Baby hab ich auch die engste Bindung. Lg

    Gefällt 1 Person

  5. Mir geht es genauso … mein Mann und ich hatten dann letztes Jahr auch noch das Glück von meiner Schwägerin gesagt zu bekommen „wir nehmen das Kinderthema jetzt mal in den Angriff da sich Mutti ja Enkel wünscht und ihr nicht könnt“ … zu diesem Zeitpunkt standen wir 1 Woche vor unserem ersten Termin in der KiWu … nun ist ein Jahr rum … wir noch immer nicht schwanger (Ich 31 PCO, mein Mann 32 mit wenigen Kampfschwimmern) und können weiterhin kein Verständnis der Schwiegerfamilie erwarten … und wenn dann noch im Freundeskreis ein Würmchen nach dem nächsten geboren wird stellt man sich immer wieder die Frage „Warum“ ….

    Gefällt 1 Person

  6. Oh jaaa, ich kenne das genau und tatsächlich war es so, dass wir -bis auf zwei Ausnahmen- die allerletzten ohne Kind waren. Das war oft sehr traurig und frustrierend😥Mir erging es aber ähnlich wie Frau Einstrich…mit meinen engsten Mädels (❤️Damen) habe ich immer offen sprechen können, sie haben immer Rücksicht genommen und mich trotzdem mit einbezogen, so dass ich trotz der Kinderlosigkeit immer das Gefühl hatte, dazuzugehören. Aber auch bei uns gab es Abende an denen ich einfach nur heulend mit am Tisch saß…aber auch das war ok für alle. Ich finde gerade mit den allerengsten ist offene Kommunikation und Absprachen das „A“ und „O“! Du machst das schon genau richtig👍🏻Uuund wer weiß…vielleicht kugelt ihr ja dann zu Dritt durch den Sommer☀️❤️❤️❤️!!! Daumen sind jedenfalls fett gedrückt ✊🏻😚

    Gefällt 1 Person

  7. Tja Mädels was soll ich sagen … der Kontakt wurde von unserer Seite sofort abgebrochen und von mir aus kann das auch gern so bleiben!
    Aber genau dieser Stress war für uns das letzte Jahr nicht wirklich förderlich … 2 Clomi-Zyklen davon einer GV-Verbot wegen 3 sprungreifen Eiern, 4 Zyklen aussetzen zwecks warten auf die Kostenübernahme der Krankenkasse (ich gesetzlich, Männchen privat), 1 Clomi-Zyklus der nicht anschlug, dann der erste Puregon-Zyklus mit GV nach Plan, im November dann Stimu mit Puregon für Punktion … wieder Abbruch wegen Gefahr der Überstimulation. Im Dezember neuer Versuch mit Puregon und Punktion von 18 Eizellen am 04.01.16 ohne Transfer wegen Überstimu mit Aszites, vergrößerten Eierstöcken und 14 Tage Krankschreibung. Irgendwie frage ich mich ständig wann wir mal „Glück“ haben ….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s