{26+3} Tag 5-7 im Krankenhaus 🏥 

26+1, Dienstag 16.08.2016

  • Der Tag war schön, eigentlich.
  • Zunächst besucht mich meine Oma. Wir quatschen lange und sie bringt frische Beeren mit, suuuuuuuper lecker. 
  • Anschließend kommt meine Mami. Ich fühle mich wohl und entspannt aber dann kam das CTG… IV kann nicht noch einmal alles genau aufschreiben und kopiere euch deswegen mal meinen instagram Text zu den Ereignissen des Abends…  
  • Vorab: ALLES IST GUT, DIE JUNGS SIND DRIN UND ES WAR NUR FALSCHER ALARM 🏳 Der Tag gestern war eigentlich mega entspannt. Vormittags schlief ich viel und nachmittags hatte ich Besuch von Omi und Mami. Als meine Mutti abends noch da war, wurde das zweite CTG geschrieben. Zunächst alles gut, außer dass mein Puls wieder raste. Plötzlich merkte ich, wie der Bauch fest wurde. Das sah man dann zum ersten mal auch auf dem Tokogramm. Etwa alle 15min… Dann bekam einer der Zwillinge Stress und hatte permanent einen Herzschlag von >170, das Gerät warnte und piepte die ganze Zeit. Wir holten die Schwester. Sie erkannte sie regelmäßigen Kontraktionen und rief den Arzt an. Es sollte zur Kontrolle in den Kreißsaal gehen. Ich hörte jedoch nur „Kreißsaal“ und brach panisch in Tränen aus… Rüber zur Kontrolle, Gebärmutterhals immer noch bei 2cm. Alles io. 🤗 gegen 9 gehe ich dann auf die Toilette und auf einmal ist meine Hose „nass“… 😱😨 Schwester gerufen, Verdacht auf Blasensprung, wieder rüber in den Kreißsaal. Tränen laufen, ich habe Panik, dass es losgeht 😢😢😢 Kontrolle durch den Arzt. Einmal, zweimal. Entwarnung, kein Fruchtwasser… Urin? 🙈🙊 verflüssigtes Ultraschallgel vom vorherigen Ultraschall?  Man weiß es nicht… Auf jeden Fall über Nacht an die Tokolyse und Panik bei mir, gegen 12 konnte ich dann so langsam schlafen 😖 Mir wurde gestern klar, wie risikoreich das Alles gerade ist. Umso glücklicher bin ich nun, dass es zwei mal falscher Alarm war… 

26+2, Mittwoch 17.08.16

  • Den  Schreck des Vorabends habe ich noch nicht wirklich verdaut. 
  • Die Tokolyse (Zugang liegt in der Ellenbeuge) nervt mich beim schlafen und ich werde immer wieder wach. 
  • Der Tag beginnt ruhig und vormittags schlafe ich viel.
  • Nach dem Mittag Besuch einer Freundin, die im gleichen Krankenhaus lag und hier Zwillinge bekam.
  • Abends kommt mein Mann. Er hilft mir beim Haare waschen und duschen und schmiert mir abends sogar die (wie immer sehr trockenen) Stullen 😍 
  • Wieder allein kommt die Traurigkeit und die Angst. Angst vor Wehen, die ich nicht merke oder einem Blasensprung. Der Puls rast und meine Gedanken spielen mir übel mit. Ich bekomme Baldrian und Globulis zur Beruhigung… Gegen 12 erst komme ich so langsam zur Ruhe.

26+3, Donnerstag 18.08.16 

  • Wirklich ausgeschlafen bin ich nicht. Aber heute kommt erst nach dem Mittag Besuch also kann ich vormittags schön schlummern… Zum Glück. 
  • Beim Blutdruckmessen direkt nach dem Aufwachen habe ich wieder einen Puls von über 120. Sehr nervig. Da ich auf die Frage, wie es mir denn gehe, gleich wieder mit Tränen von meiner Angst berichte, wird für mich die Psychologin wieder geholt. Wenig später ist sie schon da und wir unterhalten uns lange. Sie gibt mir Tipps zum Umgang mit der Angst und schafft es tatsächlich mich gut zu beruhigen. 
  • Bei der Visite ist wieder eine neue Ärztin da, aber auch sie beruhigt mich gut und zeigt mir auf, dass ich mich eigentlich noch in einer sehr guten Situation befinde (nur die Cervixinsuffizienz, kein Blasensprung, keine Blutungen etc.) und spricht mir Mut zu 
  • Das Schönste heute: ein Stationsausflug zum Ultraschall 😍 Den Jungs geht’s soweit gut und einer von ihnen hat sogar schon die 1000g Marke geknackt 🎉🎉🎉 
  • Später kommt mich meine beste Freundin besuchen, obwohl sie einen ziemlich langen Anfahrtsweg hat 😍 
  • Ich bin guter Hoffnung, dass  der Abend ruhig bleibt und ich heute besser schlafen können werde. Damit wäre sie erste Woche im Krankenhaus auch „schon“ so gut wie geschafft 💪💪💪💪 

Weiter geht’s hoffentlich noch eein Weilchen 😊 

Advertisements

Der nächste Kryozyklus naht… Aber wo ist mein Optimismus hin? 😕

image

Bildquelle Pinterest


Gestern war Nachbesprechung zur Bauchspiegelung in der Kiwu und die Auswertung all unserer Untersuchungen. Außerdem planen wir den nächsten Kryozyklus…

Nochmal in kurz: ✔✔✔

– Genetik: o.B. 👍 (groooooße Freude!)
– Gebärmutterspiegelung: o.B. 👍
– Vitamin D: im Normalbereich (Ich soll meine Vitamintabletten und auch das Folio Forte + Vitamin D aber weiterhin nehmen)
–  Bauchspiegelung: Endometriose entdeckt (viele kleine Endometrioseherde konnten entfernt werden)

Was noch aussteht: ⏳
-Killerzellen
– Plasmazellen
↪auf beides würde man aber wohl eh erst zum Embryotransfer reagieren, deswegen können wir schon starten.

Um die Gebärmutterschleimhaut für die Bauchspiegelung aufzubauen musste ich wieder Estradiol (2×1) und Progesteron (3×2) nehmen. Diese Medis durfte ich gestern absetzen und warte nun auf die olle Mens.

An ZT 1 geht’s dann gleich wieder mit 1×1 Estradiol weiter, ab ZT3 schon mit 2×2… Ab ZT10 gehe ich zur Kontrolle um zu entscheiden, wann die Eisbärchen aufgetaut werden können und ein Transfer stattfinden soll. ❄⛄❄
Ihr merkt schon, der große naive Enthusiasmus ist weg. 😑 Einerseits habe ich riesige Angst vor einem Negativ zu Weihnachten 🎄. Anderseits möchte ich nicht warten… Zeit verlieren… Und nichts tun. An manchen Tagen bin ich allerdings ziemlich down. Und es fällt schwer noch zu hoffen. 😔😔😔

image

Bildquelle Pinterest


Vielleicht bekommen wir ja ein kleines Weihnachtswunder? Vielleicht wird es aber auch die glühweinhaltigste, plätzenreichste und schokoladigste Adventszeit, die es je gab (aus Fruuust und Verzweiflung)… 😖 Hach, es fällt mir schwer positiv zu denken. Es hat einfach in 2,5 Jahren NICHTS geholfen… Ob es je gut enden wird? Ich wüsste es gerne… Aufgeben werden wir so schnell jedenfalls nicht, auch wenn uns nun ein gesunder Realismus auf dem weiteren Weg begleitet… 💪
image

Bildquelle Pinterest